[TIPPS] Haare: Goes und No-Goes

Hay meine Lieben, vor kurzem habe ich einen Kommentar bekommen, der sich mit dem Thema Haare befasst hat. Deshalb möchte ich euch Tipps zu diesem Thema geben auch wenn ich bereits über das Thema ,,zu dünnne" Haare geschrieben habe, gebe ich euch jetzt noch ein allgemeines Feedback. Zum Glück habe ich was die Länge angeht keine großen Probleme, da sie einfach wie unkraut wachsen. Hört sich negativ formuliert an, macht mich aber schon ziemlich glücklich. Innerhalb von 2 Jahren sind sie nun auf diese Länge gewachsen, nachdem ich sie etwa auf Schulterhöhe abgeschnitten hatte.


1. Die Gene
Natürlich kann man mit Produkten schon viel bewirken aber die Natur spielt doch in der Regel immer eine übergeordnete Rolle. Haben alle in eurer Familie langes Haar? Bzw. wächst es schnell? Dann schätzt euch glücklich und hofft, dass ihr etwas von diesen Genen abgekommen habt. Ist es bei euch eher nicht der Fall? Solltet ihr euch vielleicht ein paar Tipps von einem Profi holen lassen, der sich beruflich damit auseinandersetzt. Des Weiteren hat jeder Mensch eine genetisch festgelegte Länge, die bei noch so viel Pflege und Bemühung einfach nicht überschritten werden kann. Da hilft also wirklich nichts außer der Tatsache sich damit abzufinden. Traurig aber wahr! 
Wenn ihr also eher zu relativ kurzen Haaren  neigt, lasst euch eine fetzige Frisur schneiden und macht damit eindruck! Kurz kann nämlich auch ein toller Hingucker sein, vor allem weil solche Looks nicht jeder zweite hat.

2. Schnitt
Wo wir gerade beim Schnitt sind: Natürlich ist der auch relevant für die Länge eurer Haare: ganz klar! Oft wirken lange Haare ja eher mal langweilig, unbeweglich und platt. Da kann der richtige Schnitt natürlich ungemein viel dran ändern. Ich würde euch bei diesem Thema immer zu Stufen raten! Die sehen vor allem bei fülligem Haar wirklich klasse aus. Leider habe ich ja dünne Haare, weshalb ich noch vorne im imaginären Ponybereich ein paar Übergänge geschnitten habe. Das sieht dann aus, als ob ich einen Schnitt hätte. Stufen kommen nämlich nicht infrage, da meine Haare dann nur noch dünner aussehen würden.

3. Ernährung
Ok, ich gebe zu: Da achte ich leider null drauf. Ich versuche ab und an diesmal zu ändern aber es hat bisher eher weniger geklappt. Schade an mich! Aber da ich in meinem Abiturprofil den Leistungskurs Ernährung habe, kann ich euch ­einen ausgewogene Ernährung wirklich ans Herz legen. Ihr lebt dadurch nämlich nicht nur gesünder, sondern tut auch Haut, Haare und Nägeln etwas Gutes. Dadurch können sie nämlich viel gesünder und kräftiger wachsen, da der Körper keine Mangelerscheinungen hat.

4. Pflege
Pflegen ist ja schön und gut aber man sollte es nicht übertreiben. Das Ganze fängt ja schon bei der Haarwäsche an. Jeden Tag waschen? Lieber nicht! Das hab ihr bestimmt schon öfter gelesen, da immer mehr davon sprechen. Es hat nämlich auch einen tollen Effekt, da die Haare durchs tägliche Waschen strapaziert werden und schnell austrocknen und brüchig werden. Des Weiteren solltet ihr ein paar Mal im Monat eine Kur benutzen. Mein Trick dabei ist: Lasst die Kur ruhig übernacht einwirken. Dabei kann alles bis in die letzte Pore einwirken und versorgt eure Haare wunderbar mit Feuchtigkeit. Außerdem benutzte ich jedes Mal, wenn ich meine Haare wasche, eine Spülung, da sie sonst bei der Länge leider schnell verknoten.

5. Bürste
Die richtige Bürste spielt natürlich auch eine ziemlich große Rolle. Mein absoluter Favorit dabei sind Echthaarbürsten aus Wildschweinborsten. Wenn ihr solch eine Bürste benutzt reißen einfach viel weniger Haare raus, da sie sehr schonend ist. Leider bekommt man die richtig dicken Kletten damit nur sehr schwer raus aber für den täglichen und ,,normalen" Gebrauch absolut super. Des Weiteren kann ich euch auch den Tangle Teezer empfehlen, vor allem wenn ihr widerspänztiges Haar habt und nur schwer mit einer Bürste durchkommt. Hier verliert ihr gefühlt im übrigen auch viel weniger Haare.

6. Schlafen
Hat man lange Haare, kann das beim Schlafen schon mal Probleme verursachen. Besonders wenn man einen Partner hat und sich demnach das Bett teilen muss, kann das Ganze wirklich unglaublich schmerzhaft werden. Mal liegt man drauf, mal zieht man dran, am Morgen ist alles völlig zerzaust! Schrecklich und unnötig mühselig. Seit einiger Zeit flechte ich mir deswegen immer einen Zopf, wenn ich ins Bett gehe. Dadurch hat man einfach viel besser die Kontrolle über alles und wacht am Morgen ohne Kletten auf und erspart sich einen Haufen Stress!

7. Öl
Besonders bei kaputten und strohigen spitzen kann Öl wirklich Wunder wirken und alles wieder in Ordnung bringen. Dabei sollte man jedoch vorsichtig sein, da es sonst schnell mal fettig und ungepflegt wirken kann. Verwendet solche Produkte deshalb auch NUR in den Spitzen. Wenn eure Haare überall hinüber sind, bringt auch Öl und Co nichts mehr.

8. Hitze meiden
Mal glätten, dann Föhnen und wieder Locken. Ein absolutes No-Go! Lasst eure Haare lieber so, wie sie sind und versucht sie auf natürlichen Wege zu stylen. Eure Haare sehen ungeföhnt aus wie ein Wischmob? Versucht es doch mal mit flechten, bevor sie getrocknet sind. Des Weiteren gibt es auch zahlreiche Methoden die Haare ohne Hitze also übernacht zu glätten. Es ist zwar umständlicher und Zeitaufwendiger aber eure Haare werden es euch danken!  Ich meide wirklich jede unnötige Hitze, sodass ich auf Glätten völlig verzichte, da sie zum Glück eh glatt sind, und Locken werden nur an bestimmten Tagen gezaubert. Föhnen ist für mich ebenfalls einfach unnotwendig. Auch beim Waschen solltet ihr das Wasser lieber etwas kühler stellen und eure Haare optimalerweise zum Schluss nochmal mit kaltem Wasser auswaschen. Dadurch erhaltet ihr einen tollen Glanz.





Kommentare

  1. Wooow, deine Haare sind ja soo toll lang!! <3<3
    Tolle Tipps, die alle befürworten kann! Leider spielen die Gene und Hormone eine ganz große Rolle, da helfen auch die besten Kuren nichts, wenn die nicht mitspielen!

    Liebst, Colli von tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  2. Sehr cooler Post und wirklich tolle Tipps! DU hast aber auch wirklich tolle Haare :)!

    Liebst Storm

    AntwortenLöschen
  3. Wow , ein wirklich toller Post, Liebes! Ich finde deinen Schreibstill echt interessant. Auch die Bilder sind total schön geworden. Dein Blog insgesamt ist soo schön, sieht richtig individuell aus. <3
    P.S. Bei mir läuft zur Zeit eine Blogvorstellung würde mich freuen, wenn du mitmachst.
    LG Susie
    Go Carpe That Diem

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Tipps! Und was für schöne lange Haare!
    Liebe Grüße
    Lea von www.when-love-speaks.com

    AntwortenLöschen
  5. Du hast sooo wunderschöne lange Haare! früher, als ich selbst noch lange Haare hatte (nicht so lang wie deine, gerade mal bis über die Brust), musste ich mir auch ständig diese Gedanken machen. Jetzt habe ich einen Pixie Cut und es ist so wundervoll unkompliziert!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schöner Post! Ich habe auch sehr lange Haare und bin ziemlich pingelig was Haare betrifft, aber deine Tipps sind echt super und an viele davon halte ich mich bereits :-)

    Liebe Grüße
    Julia
    sinceamoment.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Echt super Tipps :)
    Ich würde noch hinzufügen, dass man auch ruhig beim Föhnen schon Hitzeschutz auf die Haare geben sollte und Öl erst wenn die Haare nicht mehr mit Hitze in Berührung kommen zum Einsatz kommen sollte.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Post und tolle Tipps.
    Liebst Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  9. Unglaublich wie deine Haare innerhalb von 2 Jahren so lang gewachsen sind.
    Ich finde einen stufigen Schnitt gerade bei feinem Haar gut. So sehen meine viel voluminöser aus.

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jeden Kommentar, wenn diese nicht beleidigend oder anstößig formuliert sind.

Beliebte Posts