Imagemap

Mittwoch, 3. August 2016

[REVIEW] Ein ganzes halbes Jahr

Hallo meine Lieben, ich habe bisher nicht oft über Filme geschrieben aber heute möchte ich es doch mal machen. Ich war vor kurzer Zeit im Kino und habe Ein Ganzes Halbes Jahr geguckt. Ich wollte nicht nur in den Film, weil die Schauspieler so schnuggelig sind und ich lust auf viel geschnulze hatte, sondern weil ich bereits das Buch gelesen habe. Davon war ich soo gefesselt, dass ich mir sicher war, dass der Film auch klasse sein muss. Da habe ich mir also meinen Freund geschnappt, der mit mir in den Film gehen musste und habe ihn mir angesehen. So wie es doch immer ist, wenn man bereits das Buch gelesen hat, vergleicht man doch sehr viel. Ich möchte wirklich nicht spoilern, deshalb versuche ich nicht auf die Story einzugehen, sondern etwas drum rum zu reden. Der Film war wirklich seeehr, seehr schön und definitiv sehenswert. Das eine oder andere mal musste ich mir wirklich eine Träne verdrücken, weil die Geschichte einfach herzzerreißend ist, wenn sich darauf einlässt. Allerdings finde ich, dass der Film an der einen oder anderen Stelle viel zu undetailliert war. Ja, man muss kürzen bla bla bla. Ich finde aber das gerade am Anfang die Beziehung zwischen Lou und Will nicht genug rauskommt und im Buch einfach viel schöner nachzuvollziehen ist. Am Ende wurde es meiner Meinung nach in dem Punkt wieder besser und man konnte das Ganze gut verstehen, auch wenn das Buch nicht gelesen hat. Schauspieler technisch kann ich nicht wirklich meckern. Klar, man stellt sich die Charaktere immer ganz anders vor aber das sollte jedem klar sein. Wobei mein Freund und ich dann doch immer dort saßen und unruhig am Ärmel des anderen gezupft haben, wenn Schauspieler auftraten, welche man auch aus anderen Produktionen kennt. Gerade bei Wills Vater musste ich mich an diese komplett Wandlung von GOT zu diesem Charakter wirklich ordentlich gewöhnen. Eigentlich total blöd aber man hat das einfach immer im Kopf. Bei Emilia Clark hatte ich jedoch nicht das Problem, dass ich sie immer mit ihrer Rolle bei GOT vergleichen musste. Ein Glück. Sonst hätte ich den ganzen Film wohl nichts anders getan.
Was ich euch aber damit mitteilen wollte: Ihr wollt ins Kino? Wisst aber nicht was ihr gucken sollt? Mit dem Film macht ihr ganz sicher nichts falsch. Sowohl Film als auch das Buch haben beide ihren Reiz.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jeden Kommentar, wenn diese nicht beleidigend oder anstößig formuliert sind.